Hörspiel-Paradies


Hörspiel-Paradies » Sonstige Hörspiele » Hörspielserien » Fünf Freunde » Hörspiele » 133 - und der Esel in der Tropfsteinhöhle » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Coverflow wird geladen
001
002
003
004
005
006
007
008
009
010
011
012
013
014
015
016
017
018
019
020
021
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
046
047
048
049
050
051
052
053
054
055
056
057
058
059
060
061
062
063
064
065
066
067
068
069
070
071
072
073
074
075
076
077
078
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
089
090
091
092
093
094
095
096
097
098
099
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151

133 - und der Esel in der Tropfsteinhöhle



Erscheinungsdatum:20.09.2019
Länge:ca. 59 Min.
Buch:
Regie:
Ton:
Ø Bewertung:
5.20
Deine Bewertung:
0.00
Bewerten: 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Inhalt
In den Herbstferien verschlägt es die Fünf Freunde nach Wales, wo die größte Tropfsteinhöhle der britischen Insel auf ihren Besuch wartet. Bei einer geführten Wanderung bleibt Anne zurück und Julian und Dick wollen sie schnell nachholen. Dabei haben sie die Gefahren des Höhlenlabyrinths unterschätzt. Hoffnungslos verirrt finden sie in einer Grotte einen Esel. Doch wie ist das Tier in dieses unterirdische Gewölbe geraten? Ein Abenteuer mit immer neuen Wendungen hält die Fünf Freunde auf Trab.

Rollen & Synchronsprecher

Tiere mit Namen

#Bauernhof, #Drohung, #Essen, #Felsenhaus, #Frühstück, #Garten, #Herbst, #Höhle, #Koppel, #Kuchen, #Lautsprecherdurchsage, #Reise, #Schlachter, #Schlüssel, #Spiel, #Taschenlampe, #Telefon, #Tiere, #Türklingel, #vermisst, #Wald, #Wasserfall, #Witz, #Zug
Zum Ende der Seite springen 133 - und der Esel in der Tropfsteinhöhle
Nach User suchen: Thread durchsuchen:
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mikosch373
Graf




Dabei seit: 26.07.2013
Beiträge: 9.435
Spiel-Beiträge: 1049

1. Experte: Bibi und Tina
2. Experte: Elea Eluanda
3. Experte: Wendy


Bewertung von Mikosch373:

Fünf Freunde - und der Esel in der Tropfsteinhöhle (133)

Der Titel spricht mich gar nicht an. Der Klappentext klingt, bis auf die Sache mit dem Esel, gut und auch das Cover gefällt mir bis auf die Tatsache, dass dort ein Esel abgebildet ist. Ich hoffe, das wird keine typische Süßes-Tierchen-Folge. Die fünf Freunde fahren diesmal nach Wales und besuchen dort die größte Tropfsteinhöhle von Großbritannien.

Die Führung in der Höhle ist ganz nett und auch der Herumirren und Suchen in der Höhle gefällt mir. Der Esel passt irgendwie nicht ganz dazu, führt aber die Handlung weiter. Leider ist dann ziemlich schnell klar, was es mit dem Esel in der Höhle auf sich hat und die Lösung für das Problem ist auch sehr vorhersehbar. Starker Anfang, schwaches Ende, würde ich sagen.

Fazit: 6 von 10 Punkten
21.06.2021 19:49

FamSchroeter99 ist männlich FamSchroeter99
Baron


images/avatars/avatar-2851.jpg

Dabei seit: 21.04.2013
Beiträge: 5.014
Spiel-Beiträge: 107
Herkunft: Gaiberg

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Bibi Blocksberg



Zitat:
und auch das Cover gefällt mir bis auf die Tatsache, dass dort ein Esel abgebildet ist.


@Mikosch373:

Darf ich raten: Du magst Esel nicht besonders?
Aber warum denn nicht? Ich dachte du magst Pferde, deswegen auch dein Nutzername Mikosch aus "Bibi & Tina". Der Pferde-Junge aus Ungarn.
21.06.2021 20:56

Mikosch373
Graf




Dabei seit: 26.07.2013
Beiträge: 9.435
Spiel-Beiträge: 1049

1. Experte: Bibi und Tina
2. Experte: Elea Eluanda
3. Experte: Wendy


Bewertung von Mikosch373:

Ich mag Esel. Aber in Hörspielen werden aus vielen Tieren immer irgendwelche "Ach, ist der süß!"-Objekte, die im wahrsten Sinne des Wortes tierisch nerven können.
21.06.2021 21:00

Retro
Junghexe




Dabei seit: 09.09.2020
Beiträge: 1.167
Spiel-Beiträge: 94


Bewertung von Retro:

1) Ich fand den Titel sehr exotisch und das mag ich ja besonders
2) Dennoch hab ich mir unter diesem Titel eine ganz andere Geschichte vorgestellt
3) Maud Ackermann: Tante Fanny? Ja wo ist denn Maud? Hab ihre Stimme ganz und überhaupt nicht wieder erkannt
4) Onkel Quentin: Ja, der passt. Gute Wahl.

Trotzdem kann ich hier starke 8 Punkte geben. Obwohl "diese" Geschichte, nunja, "von hinten" aufgezäumt wurde. Wenn der Esel zu Beginn vom Sohn "unbekannt" entführt worden wäre, weil der Vater das machen wollte, was erst zum Ende hin szeniert wurde, und dann die Freunde auf der Suche nach dem Esel ihn letztlich in der Tropfsteinhöhle entdeckt hätten und erst dann zum Gnadenhof gebracht - dann wären 10 Punkte drin gewesen.
20.08.2021 16:46

Mangobanane ist männlich Mangobanane
Juniordetektiv


images/avatars/avatar-2887.jpg

Dabei seit: 15.02.2017
Beiträge: 4.480
Spiel-Beiträge: 69
Herkunft: Heide

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Mangobanane:

- Rezension zum Zeitpunkt der VÖ -

Zwei Storys in einer Folge - leider wenig komplmentär

Wie so oft eine Episode mit Licht und Schatten.

Erst mal: Dass Frau McClean nicht mal ein anderer Aufhänger für Reisen durch Großbritannien einfällt, ist ehrlich gesagt mittlerweile unglaublich ermüdend und nervig. Zudem missfällt mir bereits hier und im weiteren Verlauf Georges Figurenzeichnung. Während man zumindest Julian und Anne sehr gut wiedererkennt, freut George sich plötzlich richtig, schon wieder abgeschoben zu werden, gibt Timmy sofort dem Freund ihrer Mutter mit (ganz interessant ist ja hierzu der Satz von ihr aus Folge 29, Timmy würde nur ihr gehorchen, was dort sogar ein wesentlicher Punkt zur Überführung des Täters ist!) und wagt sich überhaupt nicht mehr auf Alleingänge, im Gegenteil, ausgerechnet sie lehnt ja sogar den Vorschlag, nochmal in die Höhle zu gehen, rigoros ab (und klingt bei solchen Sätzen mittlerweile auch irgendwie sehr bemüht...). Die rebellische George erkenne ich hier kaum.
Schon bald ahnt man, dass Folge 133 wieder als Abenteuer ohne Verbrechen konzipiert ist, wie bei Folge 117. Allerdings stammt jene von Katja Brügger, womit es Katrin McCleans erster Versuch in diese Richtung ist. Was bei Folge 117 gut funktionierte, weil es da ein spannendes Thema gab und einen sich stetig weiterentwickelnden Konflikt mit einem starken Finale, geht hier leider ziemlich in die Hose. Denn der wesentlich spannendere Teil der Handlung ist dummerweise die erste Hälfte, in der sich die Kinder in der Höhle verirren. Leider schöpft man das Potential, das hier bezüglich der Dramatik drinsteckt, noch nicht mal ansatzweise aus, weil Frau McClean der Meinung ist, dass es noch eines 0815-Plots bedarf, den man so oder so ähnlich schon ungefähr 100 Mal in meist besserer Form gehört hat. Vor allem weiß die Geschichte kaum, wo sie eigentlich hin will. Es bleibt weder genug Zeit, in der Höhle ordentlich Spannung aufzubauen, noch bei der Rettungsaktion für den Esel. Es sind im Prinzip zwei völlig unterschiedliche Storys, die durch die Zusammenmischung nichts Ganzes mehr ergeben.
Die kindlichen Dialoge sind zumindest meinem Empfinden nach auf einem erträglichen Level, was vielleicht auch daran liegt, dass der Handlungsverlauf nicht so viel Spielraum dafür gibt.

Die Sprecherleistung sind auf relativ solidem Niveau. Wie gesagt, Alexandra Garcia überzeugt mich mittlerweile nicht mehr so recht, die größten Nebenrollen geben eine gute Leistung ab, besonders positiv hervor sticht hier allerdings nichts.

Gerade im Vergleich zur guten Atmosphäre in der letzten Folge durch die vielen Sprecher muss Folge 133 leider etwas zurückstecken. Aber immerhin hört man bei der Führung auch 1-2 andere Teilnehmer, was ja mittlerweile keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Das Sounddesign ist soweit in Ordnung, die Atmosphäre in der Höhle ist ganz gut eingefangen. Es gibt keine sterilen oder überlangen Szenen, was man auch mal loben darf. Irgendwie ist die Gefahr dafür immer bei TKKG am größten - liegt’s am Bezug zur Natur bei den fünf Freunden, der es Körting einfacher macht?

Musikalisch finde ich die Folge eigentlich recht passend unterlegt, mit alten und neuen Melodien, hier und da wären natürlich etwas düstere Klänge möglich gewesen, aber es ist schön, dass man sich auch an frühere Fünf Freunde- und auch TKKG-Produktionen (70er/80er-Folgenblock) noch erinnert, auch wenn man die älteren Stücke leider etwas variiert hat.

Fazit: Ein Abenteuer ohne wirklichen Mehrwert. Solide produziert ja, aber storytechnisch überzeugend eher weniger.
Für mich muss es - gerade bei einer als Abenteuerserie konzipierten Reihe - nicht immer ein Verbrechen geben, da zB auch durch die Naturgewalten ordentlich Spannung erzeugt werden kann, aber die Eselstory macht hier aus der sich langsam in die richtige Richtung entwickelnden Geschichte ein allenfalls mittelmäßiges Werk, das schließlich ohne große Höhepunkte seinem Ende entgegen plätschert. Ich frage mich, ob die Einbringung des Tieres der Autorin vorgegeben wurde, um einen zusätzlichen Kaufanreiz zu schaffen. Es würde erklären, wieso der Esel so unbeholfen in die Geschichte eingebunden wurde.

Letztlich kann ich hier nicht mehr als eine glatte 3 vergeben, die die Folge eigentlich ausschließlich der guten ersten Hälfte zu verdanken hat. Muss man nicht wirklich gehört haben.

__________________
„Vorsicht, Benjamin! Herr Schmeichler will dir schmeicheln!“
BeBl 63 - Der Computer

„Ich find die Idee gar nicht schlecht, Vater!“
„Gar nicht schlecht ist noch lange nicht gut. Du musst endlich einmal lernen, deine Meinung klar kundzutun!“
„Eben hat er sie noch ... kundgetan.“
„Ja, Herr Graf! Alex war sogar begeistert!“
B&T 20 - Mami siegt
20.08.2021 17:43

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:

Hörspiel-Paradies » Sonstige Hörspiele » Hörspielserien » Fünf Freunde » Hörspiele » 133 - und der Esel in der Tropfsteinhöhle
Hörspiel-Paradies | 10.08.2010 | Impressum | F.A.Q.
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH