Hörspiel-Paradies


Hörspiel-Paradies » Die drei ??? » Bereits erschienene Hörspiele » Hörspiele » 197 - Im Auge des Sturms » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Coverflow wird geladen
001
002
003
004
005
006
007
008
009
010
011
012
013
014
015
016
017
018
019
020
021
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
046
047
048
049
050
051
052
053
054
055
056
057
058
059
060
061
062
063
064
065
066
067
068
069
070
071
072
073
074
075
076
077
078
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
089
090
091
092
093
094
095
096
097
098
099
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227

197 - Im Auge des Sturms



Erscheinungsdatum:18.01.2019
Länge:ca. 70 Min.
Buch:
Regie:
Ton:
Buchvorlage:
Ø Bewertung:
7.18
Deine Bewertung:
0.00
Bewerten: 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Inhalt
"Finde Finnley! Er ist in Gefahr!" Kurz darauf verliert der Surfer, den Peter verletzt am Strand findet, das Bewusstsein. Doch: Wer ist Finnley? Auf ihrer Suche quer durch Rocky Beach werden Justus, Peter und Bob von einem mysteriösen Mann verfolgt. Vor allem aber muss Peter sein Können als Surfer unter Beweis stellen. Wird es den drei Detektiven gelingen, auch diesen Fall zu lösen? Die Zeit wird knapp, denn ein gewaltiger Sturm zieht auf!

Rollen & Synchronsprecher

Erwähnte Charaktere ohne Sprechrolle

#Amerika

#August

#Ausweis

#Auto

#Bar

#Beschattung

#Bett

#Blaulicht

#Blut

#Brief

#Buch

#Bus

#Computer

#Dollar

#Drohung

#Einkaufen

#Erpressung

#Essen

#Fahrrad

#flüstern

#Foto

#Friedhof

#Geschäft

#Hafen

#Handy

#Hilfe

#Internet

#Katze

#Krankenhaus

#Meer

#Restaurant

#RockyBeach

#Schlüssel

#Schmerzen

#Schrottplatz

#Sommer

#Sport

#Strand

#Surfen

#Telefongespräch

#Tiere

#Undercover

#Unwetter

#Verbrechen

#Verkleidung

#Verletzung

#Visitenkarte

#Wind

#Wohnwagen

#Zeitung


Zum Ende der Seite springen 197 - Im Auge des Sturms
Nach User suchen: Thread durchsuchen:
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mangobanane ist männlich Mangobanane
Juniordetektiv


images/avatars/avatar_680-3113.png

Dabei seit: 15.02.2017
Beiträge: 7.119
Spiel-Beiträge: 95
Herkunft: Heide

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Mangobanane:

Vorwort: Nutzt sich die Serie langsam ab? Wer diesen Gedanken bereits vor fünf Jahren hatte, dürfte mittlerweile nicht mehr an Bord sein. Es ist ein Jammer, dass die erfolgreichste Hörspielserie der Welt noch immer von zwei Menschen produziert wird, die nicht erkennen wollen, dass sie ihren Zenit bereits seit gut zehn Jahren (sprich: seit Ende des Rechtsstreits) überschritten haben (Heikedine Körting, vor der ich aufgrund ihrer jahrelangen Leistung mit mehr als 2000 produzierten Hörspielen durchaus meinen Hut ziehe, die aber jetzt zu stolz ist, ein frisches Gesicht ranzulassen und sich in den wohlverdienten Ruhestand zu begeben sowie André Minninger, der sein Pulver als Skriptautor seit Feuermond eindeutig verschossen hat), allerspätestens aber seit Beginn des 180er-Folgenblocks, seit dem vom noch übrig gebliebenen Elan nochmal eine ganze Ecke abgetrennt wurde. Was früher (und ich rede hier, wenn ich früher sage, nicht nur von den Folgen 1-39, sondern auch von der Folgenphase 61-120) der Anteil an Ausschussware war, ist heute immer mehr der Anteil an Folgen, die man gerne öfter hört.
Das Buch zu „Im Auge des Sturms“ von Kari Erlhoff war nach ihrem storymäßig doch sehr enttäuschendem „Verbrechen im Nichts“ (191) fast schon eine Granate. Es gehört schon einiges dazu, nach fast 200 Fällen noch eine bodenständige Geschichte präsentieren zu können, die nicht wie schon zig Mal da gewesen daherkommt und in der es nirgendwo um Spukerscheinungen oder unheimliche Monster geht. Flüssig, temporeich, undurchsichtig, mit einer gut gezeichneten, überschaubaren Anzahl an wichtigen Personen, einem unverbrauchten Setting und an den richtigen Stellen spannend. Das entsprechende Hörspiel kann wenig überraschend dabei nicht mithalten.

Handlung: „Findet Finnley! Er ist in Gefahr!“ - So starten die drei Detektive in ihren neuen Fall, in dem sie zunächst gar nicht so genau wissen, worum es eigentlich geht. Wer ist Finnley und in welcher Gefahr schwebt er? Die Fährte führt ins Surfermilieu und schon bald wird deutlich, dass es Leute gibt, denen die Ermittlungen von Justus, Peter und Bob gar nicht schmecken...

Meinung: Der Beginn der 197. Folge lässt leider so einiges vermissen. Es wird (mal wieder) viel zu viel geredet in der Zentrale und so dauert es einige Zeit, bis der Fall endlich in Schwung kommt. Hier sticht eindeutig Minningers Vorliebe hervor, Dialogszenen ungekürzt zu vertonen und spätere spannende Stellen dafür zu streichen. Nach dem ersten Viertel entwickelt sich die Folge allerdings mit zunehmender Laufzeit zu einer der stärksten Produktionen seit Beginn der 180er-Folgen. Der Fall bleibt lange undurchsichtig, gerät aber nie ins Stocken. Allerdings hatte ich als Kenner der Buchvorlage ständig das Gefühl, dass man die spannendsten Momente der Handlung entweder stark entschärft/verweichlicht, nur erwähnt oder gleich komplett weggelassen hat. Auch lässt der Höhepunkt mit dem Sturm im Finale in der akustischen Umsetzung stark zu wünschen übrig. Immerhin kommt er aber überhaupt vor.
Die wichtigen Charaktere sind auch im Hörspiel überwiegend gut gezeichnet, wobei allerdings einige Personen wie zB die Sängerin Stacy Warren hier leider eher wie unwichtige Randerscheinungen wirken durch die beim Buch nicht ideal angesetzte Schere von Minninger. Der sich durch das komplette Buch ziehende Running Gag, dass die drei Detektive ständig zum Putzen abkommandiert werden, wird hier glücklicherweise nur leicht angedeutet, während er im Buch etwas überzogen daherkam. Interessant ist, dass das im Buch eingedeutschte Café Seeblick im Hörspiel korrekterweise Sea View heißt.

Die Sprecherriege ist als eher durchwachsen einzustufen. Matthew Kooning (Tim Kreuer) ist hier seiner Rolle als geschwächter Auftraggeber nicht wirklich gewachsen, er verfällt eher ins Ablesen und ich empfand die Stimme einfach als viel zu jung. Auch Julian Greis klingt noch viel zu freundlich für eine derart feindselig angelegte Rolle (Finnley Stenseth), man nimmt ihm den mürrischen, genervten Miesepeter nicht durchgängig ab. Die größte Fehlbesetzung stellt allerdings Sascha Rotermund als Schläger Dylan Parks dar, der im Buch eher als rotziger, nicht besonders intelligenter, junger Typ charakterisiert wird, was hier vollkommen umgekrempelt wird. Darüber hinaus ist die Sprechpassage von Dietrich Adam (Dr. Kooning) sehr dumpf eingesprochen. Positiv dagegen ist die Leistung von Herma Koehn als Mrs. Stenseth zu erwähnen, die in ihrem kurzen Gastspiel exzellent aufblüht. Auch Clarissa Börner als Farryn weiß zu überzeugen. Die drei Hauptsprecher haben ebenfalls keine Durchhänger dieses Mal. Dann wäre da noch Erzähler Axel Milberg, mit dem ich mich nach wie vor etwas schwer tue. Für unheimliche Folgen passt seine Stimme recht gut, hier liefert er aber wieder eine sehr zurückhaltende, schwache Performance ab. Auch wenn ich natürlich selbst Thomas Fritschs Verfassung in dessen letzten Folgen mehrfach als kritisch angesehen habe, der Abschied ist immer noch schwer.

Atmosphärisch muss man zugeben, dass kaum eine Szene das Gefühl von Leere/Sterilität aufkommen lässt (lediglich auf dem Parkplatz des Krankenhauses scheint total tote Hose zu herrschen). Allerdings könnte die akustische Untermalung - vor allem bezüglich des Sturms - deutlich besser sein. Hier gilt insgesamt: Stärker als erwartet, aber insgesamt doch schwächer als gehofft. Die Musik ist größtenteils älteren Produktionen entnommen, auch Tracks aus Folgen um die Jahrtausendwende herum sind dabei. Einige Stücke spiegeln das Strand-/Surfersetting wider. Es hätte sicher stellenweise passendere Musik im Archiv gegeben, aber im Großen und Ganzen geht das schon so okay.

Fazit: Für die heutige Zeit ein durchaus zufriedenstellendes Hörspiel, insbesondere in Relation zu den meisten Vorgängern. Wenn man das Buch kennt, wird man insbesondere zu Beginn und am Ende allerdings eher enttäuscht sein, während der Mittelteil weitestgehend überzeugt und sehr flüssig daherkommt. Das Tempo der Buchvorlage wird dennoch nicht ins Hörspiel gerettet, für die Zukunft ist, bzw. bleibt es wichtig, dass man die ellenlangen Dialogszenen deutlich aufs Wichtigste reduzieren muss. Ich vergebe eine gute 2, die Bestnote wäre hier durchaus möglich gewesen, aber dazu ist das Skript einfach an zu vielen Stellen zu schwach und längst nicht auf einer Höhe mit dem Buch.
Die Trilogie „Feuriges Auge“ (200) kommt im Juli/August zur Unzeit, zu einer der schwächsten Phasen der Serie. Der richtige Zeitpunkt für eine qualitative Neuausrichtung wäre es auf jeden Fall.

Vorschau: Auf die Lektüre von Christoph Ditterts „Legende der Gaukler“ (198) habe ich aus drei Gründen verzichtet: Das Thema Zirkus ist nicht meins, das Buch hat keine guten Kritiken bekommen und ich habe mich in der Vergangenheit bereits durch drei Werke von Dittert (178, 185, 192) durchgequält, sein Schreibstil verhindert extrem zuverlässig einen guten Lesefluss und aus seinen Ideen holt er einfach absolut nichts raus. Nach dem absoluten Serientiefpunkt „Im Bann des Drachen“ (192), sowohl in schriftlicher, als auch akustischer Form, war für mich diesbezüglich einfach das Maß voll und Feierabend. Entsprechend kann man die Erwartungen getrost runterschrauben. Dafür ist der darauffolgende Band „Der grüne Kobold“ (199) von Marco Sonnleitner umso gelungener und bekommt hoffentlich auch eine entsprechende Hörspielumsetzung. Und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zu „Feuriges Auge“ (200). Und bis dahin bleibt ja zusätzlich noch die aus drei Folgen bestehende zweite Planetariumsstaffel, von der bereits im Februar die erste Folge, die Neufassung des Klassikers „Die schwarze Katze“ (Folge 4 von 1979) veröffentlicht wird.

__________________
„Vorsicht, Benjamin! Herr Schmeichler will dir schmeicheln!“
BeBl 63 - Der Computer

„Ich find die Idee gar nicht schlecht, Vater!“
„Gar nicht schlecht ist noch lange nicht gut. Du musst endlich einmal lernen, deine Meinung klar kundzutun!“
„Eben hat er sie noch ... kundgetan.“
„Ja, Herr Graf! Alex war sogar begeistert!“
B&T 20 - Mami siegt
19.01.2019 23:51

KallaKolumna ist weiblich KallaKolumna
Althexe


images/avatars/avatar_552-2365.jpg

Dabei seit: 27.02.2015
Beiträge: 2.856
Spiel-Beiträge: 328


Bewertung von KallaKolumna:

Der Titel der Folge und das Cover haben mich wieder einmal richtig neugierig gemacht auf die Folge. Mir hat die Geschichte recht gut gefallen, allerdings ist der Sturm und die Szene am Cover wirklich nur ein Thema am Rande der Folge und nimmt lediglich ein paar Minuten am Schluss ein.

Das Surf-Milieu wird überzeugend (zumindest für mich als Nicht-Kenner der Szene) durch die Soundgestaltung, den Surfshop und die Gespräche übers Surfen etc. skizziert Thumb Up
Die zahlreicheren Charaktere bewirkten, dass die Geschichte nicht zu steril und platt wirkte. Desweiteren machten die häufigen Ortswechsel die Folge kurzweilig. Anzumerken ist, dass ab einer gewissen Anzahl an Charakteren (vor allem, wenn viele zum ersten mal vorkommen) ein aufmerksameres zuhören nötig wird um richtig der Geschichte folgen zu können - für das erste Anhören definitiv keine Folge die man nebenbei hören kann, wenn man alles mitbekommen möchte (sobald man die Geschichte kennt ist die Story nicht mehr so komplex, aber beim ersten hören muss man eben genauer mitdenken damit man versteht - was ich keinesfalls als negativ bewerten würde) Hasenzähnchen

Die Geschichte war für mich nicht vorhersehbar und langweilte mich daher auch nicht.
Bisher klingt fast alles was ich gesagt habe durchaus positiv, aber vom Hocker hat mich die Folge dennoch nicht gefegt, da unter anderem ein entscheidender Punkt für mich fehlte - für mich fehlte das eindeutige Drei Fragezeichen Feeling Unglücklich Im Prinzip hätte man die drei Jungs in der Geschichte durch Kim, Franzi und Marie ersetzen können und es hätte funktioniert ohne dass man besonders viel bei den Szenen oder Dialogen hätte ändern müssen und das sollte wirklich nicht sein - zu austauschbar! Peter kam mir zu selbstsicher und zuversichtlich vor als er auf sein Surfbrett stieg, Justus war ziemlich durchwegs profillos und Bob konnte zwar mit seinem Recherchetalent mal glänzen, aber auch hier sprang für mich der Funke nicht vollkommen über. Ich weiß nicht woran es lag - war es, dass keine Visitenkarte überreicht wurde, dass Peter kein Angsthase war, das Justus keine super schlauen Schlüsse zog, der Witz und Spritzigkeit in den Dialogen zu wenig vorkam und zu "normal" waren? .... ich glaube nicht, dass ich es an einer Sache genau festmachen kann, aber das Feeling kam bei mir eben nicht so richtig an - leider! Wäre das gewesen hätte die Folge fix ein oder sogar zwei Sterne (die letzten Tage Dschungelcamp färben ab Pfeifend Fettes Grinsen ) Punkte (wenn es herausragende Dialoge gewesen wären) mehr gegeben.

Die Folge ist durchaus hörenswert und werde ich sicher mir auch wieder einmal anhören Hasenzähnchen

__________________
"Strafdiebe, Wegelagerer, Spitzbuben! - Aber Hoheit, das sind doch die jungen Leute."
25.01.2019 01:33
25.01.2019 01:34

Dominik ist männlich Dominik
Oberhexe


images/avatars/avatar_663-2885.jpg

Dabei seit: 20.10.2016
Beiträge: 3.014
Spiel-Beiträge: 387
Herkunft: Hessen

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Kira Kolumna


Bewertung von Dominik:

Wie KallaKolumna schon schrieb, gibt es einige Charaktere und man muss genau hinhören, was ich wohl manchmal nicht so tat und dementsprechend auch einige Charaktere durcheinander warf. Dennoch konnte ich am Ende der Geschichte gut folgen und fand sie kurzweilig, wenn auch nicht spektakulär. Insgesamt würde ich eine 3+ vergeben.

@KallaKolumna Es gab keine Szene mit der Visitenkarte?

7/10 Punkten

__________________
Dominik

"Eigentlich sind alle Tage wundervoll. Bis auf die, die nicht ganz so wundervoll sind. Aber die sind auch wundervoll." - Benjamin Blümchen
21.02.2019 13:50

KallaKolumna ist weiblich KallaKolumna
Althexe


images/avatars/avatar_552-2365.jpg

Dabei seit: 27.02.2015
Beiträge: 2.856
Spiel-Beiträge: 328


Bewertung von KallaKolumna:

Nein, nicht klassisch mit vorlesen. Ihre Visitenkarte kam zwar vor, aber die wurde nicht an jemanden überreicht, sondern wo gefunden.

__________________
"Strafdiebe, Wegelagerer, Spitzbuben! - Aber Hoheit, das sind doch die jungen Leute."
21.02.2019 13:59

Dominik ist männlich Dominik
Oberhexe


images/avatars/avatar_663-2885.jpg

Dabei seit: 20.10.2016
Beiträge: 3.014
Spiel-Beiträge: 387
Herkunft: Hessen

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Kira Kolumna


Bewertung von Dominik:

Gab es sowas vorher schon mal? Kann mich nicht erinnern, dass sie jemals nicht vorgelesen wurde.

__________________
Dominik

"Eigentlich sind alle Tage wundervoll. Bis auf die, die nicht ganz so wundervoll sind. Aber die sind auch wundervoll." - Benjamin Blümchen
21.02.2019 14:09
21.02.2019 14:09

Mangobanane ist männlich Mangobanane
Juniordetektiv


images/avatars/avatar_680-3113.png

Dabei seit: 15.02.2017
Beiträge: 7.119
Spiel-Beiträge: 95
Herkunft: Heide

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Mangobanane:

Ja, dazu gibt es eine lustige Anekdote. André Minninger meinte in einem vor einigen Jahren veröffentlichten Buch über die drei ???, er achte immer sehr darauf, dass die Visitenkarte vorgelesen wird. Im selben Zeitraum erschien dann das Hörspiel zu SMS aus dem Grab (129), in dem sie vergessen wird Zwinker
Und in mehreren Klassikern wird die Karte ebenfalls nicht vorgelesen.

__________________
„Vorsicht, Benjamin! Herr Schmeichler will dir schmeicheln!“
BeBl 63 - Der Computer

„Ich find die Idee gar nicht schlecht, Vater!“
„Gar nicht schlecht ist noch lange nicht gut. Du musst endlich einmal lernen, deine Meinung klar kundzutun!“
„Eben hat er sie noch ... kundgetan.“
„Ja, Herr Graf! Alex war sogar begeistert!“
B&T 20 - Mami siegt
21.02.2019 15:03

Basti ist männlich Basti
Administrator


images/avatars/avatar_1-3213.png

Dabei seit: 29.07.2010
Beiträge: 22.578
Spiel-Beiträge: 2211
Herkunft: Duisburg

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Bibi Blocksberg
3. Experte: Bibi und Tina


Bewertung von Basti:

Zitat von KallaKolumna:
Nein, nicht klassisch mit vorlesen. Ihre Visitenkarte kam zwar vor, aber die wurde nicht an jemanden überreicht, sondern wo gefunden.

Das ist nicht korrekt. Die Visitenkarte wird hier normal übergeben und auch vorgelesen. Zwinker

Es gab bereits Folgen, wo die Visitenkarte gar nicht überreicht wurde:
003 - Der Karpatenhund
008 - und der grüne Geist
016 - Der Zauberspiegel
018 - Die Geisterinsel
020 - Die flammende Spur
029 - Die Originalmusik
033 - und die bedrohte Ranch
034 - Der rote Pirat
035 - Der Höhlenmensch
041 - Das Volk der Winde
047 - und der giftige Gockel
055 - Gekaufte Spieler
060 - Dopingmixer
065 - Diamantenschmuggel
069 - Späte Rache
103 - Das Erbe des Meisterdiebes
169 - Die Spur des Spielers
172 - und der Eisenmann

Also wenn ich sie nicht irgendwo überhört habe, dann sind das die Folgen, wo gar keine Visitenkarte vorkommt, denn diese Folgen sind nicht mit #Visitenkarte getaggt.
Überwiegend also alte Folgen (< 70)
21.02.2019 19:19
21.02.2019 19:20

FamSchroeter99 ist männlich FamSchroeter99
Gesperrter User

images/avatars/avatar_343-2851.jpg

Dabei seit: 21.04.2013
Beiträge: 6.095
Spiel-Beiträge: 109
Herkunft: Gaiberg

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Bibi Blocksberg



Folge 29 kann man ja sowieso weglassen, das ist ist eher ein Hörspiel-Special oder auch eine Zugabe. So sehe ich jedenfalls die Nummer 29. Weiß auch nicht warum diese Folge in der Folgen-Nummerierung mit drinnen ist. Fragend
21.02.2019 20:19

Mangobanane ist männlich Mangobanane
Juniordetektiv


images/avatars/avatar_680-3113.png

Dabei seit: 15.02.2017
Beiträge: 7.119
Spiel-Beiträge: 95
Herkunft: Heide

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Mangobanane:

In einem Track der Erstauflage der 29 wird die Visitenkarte - sogar mehrfach - vorgelesen Zwinker
Tja, FamS, das liegt einfach daran, dass man 1982 noch weit entfernt davon war, Specials ohne Folgennummer rauszubringen. Wenn ich mich richtig entsinne, war das auch so der Zeitraum, wo die Vertonungen die Bücher nahezu eingeholt hatten?! Wahrscheinlich stand gerade nix zur Vertonung bereit.

__________________
„Vorsicht, Benjamin! Herr Schmeichler will dir schmeicheln!“
BeBl 63 - Der Computer

„Ich find die Idee gar nicht schlecht, Vater!“
„Gar nicht schlecht ist noch lange nicht gut. Du musst endlich einmal lernen, deine Meinung klar kundzutun!“
„Eben hat er sie noch ... kundgetan.“
„Ja, Herr Graf! Alex war sogar begeistert!“
B&T 20 - Mami siegt
21.02.2019 20:27

Basti ist männlich Basti
Administrator


images/avatars/avatar_1-3213.png

Dabei seit: 29.07.2010
Beiträge: 22.578
Spiel-Beiträge: 2211
Herkunft: Duisburg

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Bibi Blocksberg
3. Experte: Bibi und Tina


Bewertung von Basti:

Zitat von Mangobanane:
In einem Track der Erstauflage der 29 wird die Visitenkarte - sogar mehrfach - vorgelesen Zwinker

Ja, da hast du Recht. Die Tags beziehen sich auf die Neuerscheinung. Zwinker
21.02.2019 21:31