Hörspiel-Paradies


Hörspiel-Paradies » Die drei ??? » Bereits erschienene Hörspiele » Hörspiele » 198 - Die Legende der Gaukler » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Coverflow wird geladen
001
002
003
004
005
006
007
008
009
010
011
012
013
014
015
016
017
018
019
020
021
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
046
047
048
049
050
051
052
053
054
055
056
057
058
059
060
061
062
063
064
065
066
067
068
069
070
071
072
073
074
075
076
077
078
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
089
090
091
092
093
094
095
096
097
098
099
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227

198 - Die Legende der Gaukler



Erscheinungsdatum:08.03.2019
Länge:ca. 69 Min.
Buch:
Regie:
Ton:
Buchvorlage:
Ø Bewertung:
4.30
Deine Bewertung:
0.00
Bewerten: 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Inhalt
Ein kleiner Zirkus hält Einzug in die Stadt und mit ihm die schaurige Legende der zwei Lebenden und der drei Toten. Doch die Gaukler schweigen eisern über die seltsamen Phänomene, die die drei ??? in den Bann ziehen – denn wer über die Legende spricht, den überkommt schreckliches Unheil. Keine guten Voraussetzungen für Justus, Peter und Bob, die sich außerdem fragen müssen, was es mit ihrem mysteriösen Auftraggeber auf sich hat. Können sie das Geheimnis der Gaukler lüften?

Rollen & Synchronsprecher

#Affe

#Amerika

#Aufführung

#Blaulicht

#Clown

#Computer

#Diebstahl

#Dollar

#Drohung

#Dunkelheit

#Eifersucht

#Fahrrad

#Feuer

#Flucht

#Foto

#Geschenk

#Hund

#Internet

#Laptop

#Legende

#Polizei

#RockyBeach

#Sabotage

#Schrottplatz

#Telefon

#Telefongespräch

#Tiere

#Verbrechen

#Verfolgungsjagd

#Vergangenheit

#Verkleidung

#Verletzung

#vermisst

#Visitenkarte

#Waffe

#Wahrsagen

#Weinen

#Wohnwagen

#Zeitung

#Zelt

#Zirkus


Zum Ende der Seite springen 198 - Die Legende der Gaukler
Nach User suchen: Thread durchsuchen:
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mangobanane ist männlich Mangobanane
Juniordetektiv


images/avatars/avatar_680-3113.png

Dabei seit: 15.02.2017
Beiträge: 7.119
Spiel-Beiträge: 95
Herkunft: Heide

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Mangobanane:

Es gibt Momente, da frage ich mich, ob Minninger und Körting das eigentlich ernst meinen, was sie für 6-8 Euro auf den Markt werfen und ob das vorher eigentlich mal jemand zur Probe anhört. Diese Produktion ist nicht nur ihr Geld schlichtweg nicht wert, auch eine ausformulierte Rezension lohnt sich da eigentlich nicht und ich beschränke mich darum aufs Wichtigste:

Für die Geschichte selbst kann man bei Europa nichts. Die wurde von Christoph Dittert verbrochen, der spätestens mit „Im Bann des Drachen“ (192) komplett verspielt hat, bei mir aber schon vorher durch seinen unfassbar schwachen, holprigen Schreibstil, die fehlende ansatzweise ideale Ausschöpfung netter Grundideen sowie den mangelhaften Umgang mit den Hauptfiguren klar als aktuell schlechtester Autor galt. Deshalb habe ich „Die Legende der Gaukler“ - und weil mich das Thema Zirkus absolut nicht anspricht - in schriftlicher Form auch nicht konsumiert, die Buchkritiken haben meine Vermutungen und Befürchtungen ausreichend bestätigt. Warum man eine solche Geschichte, die mindestens 50 Minuten lang aus nichts als heißer Luft besteht, auf 70 Minuten auswalzen muss, kann ich nicht verstehen. Man nehme die größten Kritikpunkte an den Folgen „Verbrechen im Nichts“ (191) - kein wirklicher Fall, bzw. am Ende noch fix mit der Brechstange eingefügt - und „Die Zeitreisende“ (194) - langgezogenes, auf wenige Schauplätze beschränktes Werk - und hat im Grunde das zusammen, was Folge 198 ausmacht. Wobei es Dittert gekonnt schafft, noch seltener einen Ortswechsel durchzuführen als es bei der Zeitreisenden der Fall war. Dazu kommt die erschreckende Belanglosigkeit über das gesamte Hörspiel. Es passiert so gut wie nichts, erst im letzten Drittel wird mal zumindest ein Hauch mehr an Fahrt aufgenommen (aber erwartet nicht zu viel!). Die Dialoge sind weder gut geschrieben, noch gut gesprochen. Die Geschichte ist null interessant, da wird nur um den heißen Brei herum geredet. Der größte Witz dürfte wohl sein, dass das später in der ersten Auflösung als notwendig bezeichnet wird - ja, ne, ist klar. Alleine die komplett überflüssige Einleitung dauert geschlagene 21 Minuten. Manche werden jetzt sicher einwenden, dass es bei Geister-Canyon (124) und Stadt der Vampire (140) doch ähnlich war, das ist auch korrekt, aber der Unterschied liegt wohl darin, dass dort auch wichtige Informationen übermittelt worden, man durch Sprecher oder Atmosphäre das Beste draus gemacht hat und vor allem dass die Geschichte im Anschluss sehr viel mehr Fahrt aufnimmt als hier!

Die Sprecherliste liest sich ebenso wie ein schlechter Scherz. Vom Stammensemble abgesehen, verlässt man sich offenbar ganz darauf, dass Santiago Ziesmer die Episode trägt, der mit Sicherheit auch keine Fehlbesetzung darstellt. Nur ist er halt nicht Judy Winter, die dazu in der Lage wäre, dumm gelaufen. Außerdem tritt er im absolut anödenden Mittelteil erst mal nicht mehr auf und das Ruder liegt fortan bei den „ganz großen Namen“ Julian Horeyseck, Vivian Brünner, Tina Eschmann, Malin Steffen oder Manuela Eifrig. Wie, was, nicht bekannt? Also so was... *kopfschüttel*. Aber es passt zur Story, genauso wie die schwache Performance von Oliver Rohrbeck und Axel Milberg, letzterer verschwindet mit jeder weiteren Minute mehr und mehr in der Bedeutungslosigkeit. Das Ende löst den Reinfall so lachhaft auf, dass mir dazu echt nichts mehr einfällt.
Einzig der kleine indirekte Verweis auf die legendäre Anfangsszene im Super-Papagei (1) war durchaus gut platziert.

Fazit: Erwartungsgemäß Schrott, der nie wieder gehört werden muss. Falls Minninger das mit Absicht macht, damit Dittert endlich die drei ??? aufgrund anhaltender Kritik in Ruhe lässt, dann will ich nichts gesagt haben. Aber das ist wohl wenig wahrscheinlich. Ein Meisterwerk der Belanglosigkeit.

__________________
„Vorsicht, Benjamin! Herr Schmeichler will dir schmeicheln!“
BeBl 63 - Der Computer

„Ich find die Idee gar nicht schlecht, Vater!“
„Gar nicht schlecht ist noch lange nicht gut. Du musst endlich einmal lernen, deine Meinung klar kundzutun!“
„Eben hat er sie noch ... kundgetan.“
„Ja, Herr Graf! Alex war sogar begeistert!“
B&T 20 - Mami siegt
09.03.2019 01:45

Wernerbros ist männlich Wernerbros
Yeah... I'm the Urmeli


images/avatars/avatar-3187.jpg

Dabei seit: 10.08.2010
Beiträge: 5.610
Spiel-Beiträge: 716
Herkunft: Spiesen Elversberg

1. Experte: Gruselkabinett
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Benjamin Blümchen


Bewertung von Wernerbros:

Hm...

Irgendwie ist die Folge für mich kein Totalausfall, muss ich gestehen.
Da gab es Folgen, wo ich sehr viel frustrierter war, weil irgendetwas Mysteriöses total unspannend erzählt wurde mit unglaublich langweiligen Dialogen.

Hier hätte man auch aus der Grundstory mit dem Zirkus und dessen Geschichte viel mehr machen können, vor allem mit weniger Belanglosen Dialogen die hinten und vorne zu nichts führen.

Was mir gefallen hat, war eigentlich die Auflösung, da die emotionalen Motive des Täters recht spannend waren und irgendwie war es mal etwas anderes.

Natürlich war alles extrem konstruiert, aber ich hatte echt schon schlimmere Folgen ab 170 gehört.

Ich vergebe eine 3/4.

__________________
"Das Leben ist wie eine Kamera: Fokussiere dich auf das Wichtige, halte die guten Momente fest, entwickle dich aus den Negativen und wenn etwas nicht gelingt, nimm eine neue Perspektive ein."
18.03.2019 22:20

Ben ist männlich Ben
Karo Töröö


images/avatars/avatar_607-2474.jpeg

Dabei seit: 19.10.2015
Beiträge: 729
Spiel-Beiträge: 142
Herkunft: Nordrhein-Westfalen

1. Experte: Bibi Blocksberg


Bewertung von Ben:

Hat ein bisschen was von AHS Freak Show... Joker
06.08.2019 09:05

Dominik ist männlich Dominik
Oberhexe


images/avatars/avatar_663-2885.jpg

Dabei seit: 20.10.2016
Beiträge: 3.014
Spiel-Beiträge: 387
Herkunft: Hessen

1. Experte: Benjamin Blümchen
2. Experte: Die drei ???
3. Experte: Kira Kolumna


Bewertung von Dominik:

Ich mag Zirkus so und so schon nicht und das hat der Folge also von Vornherein schon einiges an Vorfreude genommen. Die Gastsprecher fand ich bis auf ein paar Ausnahmen auch nicht wirklich gut. Die Story mit der Legende war vom Grundgedanke her eigentlich nicht schlecht, aber es kam im Nachhinein betrachtet einfach zu wenig Spannung auf. Schade.

3/10 Punkten

__________________
Dominik

"Eigentlich sind alle Tage wundervoll. Bis auf die, die nicht ganz so wundervoll sind. Aber die sind auch wundervoll." - Benjamin Blümchen
25.09.2019 11:08

Sepithane ist weiblich Sepithane
Ausmalliebe


images/avatars/avatar_334-3264.png

Dabei seit: 30.03.2013
Beiträge: 3.790
Spiel-Beiträge: 0
Herkunft: Niederrhein

1. Experte: Hanni und Nanni
2. Experte: Gruselkabinett
3. Experte: Bibi Blocksberg


Bewertung von Sepithane:

Mir hat die Folge gut gefallen, da ich Zirkus in Hörspielen ganz gerne mag.
Der Fall war zwar jetzt nicht wirklich spannend, aber ich fand das mit der Legende ganz schön. Die Auflösung war auch mal etwas anders und man kommt nicht so schnell drauf, wer der Täter ist.
05.01.2020 11:41
05.01.2020 11:42

Mikosch373 ist divers Mikosch373
Graf


images/avatars/avatar_382-3235.png

Dabei seit: 26.07.2013
Beiträge: 20.684
Spiel-Beiträge: 1505

1. Experte: Wendy
2. Experte: Die drei !!!
3. Experte: Gruselkabinett


Bewertung von Mikosch373:

Die drei Fragezeichen - Die Legende der Gaukler (198)

Das Cover gefällt mir von der Zeichenart nicht, aber der Titel spricht mich sehr, sehr an und der Klappentext klingt fantastisch. Der Anfang gefällt mir gut. Einmal weil Justus so vehement den Namen des Gebrauchtwarencenters T. Jonas verteidigt und einmal wegen des komischen Auftraggebers, der auf den Schrottplatz geradelt kommt und vom wunderbaren Santiago Ziesmer gesprochen wird.

Die Szenen danach könnten kompakter sein, machen aber trotzdem Lust auf mehr. Besonders gefällt mir, dass Justus dann selbst Schrottplatz sagt und Bob ihn wiederum korrigieren muss. Die Verfolgung des Taschendiebs könnte eigentlich eine Spannungsspitze sein, wird aber so abrupt abgebrochen, dass kaum Spannung aufkommt.

Anstatt die Verfolgung fortzuführen, hat man leider das mit dem heulenden Kind und dem Hund eingebaut, da hätte man sich auch was Stilvolleres überlegen können. Die eingespielte Zirkusmusik finde ich aber sehr atmosphärisch und wie wir ein bisschen mehr über die Legende erfahren, gefällt mir auch sehr gut. Zoey ist mir irgendwie sympathisch.

Bei der Wahrsagerin scheint es beinahe, als kämen die drei mit ihren Ermittlungen weiter, aber dann stört wieder ein kleines Kind und die Ursprünge der Legende bleiben weiter im Dunkeln. Das bleibt auch so, als die drei Detektive hinter die wahre Natur der Diebstahlserie kommen, und deshalb bleibt es auch weiterhin spannend.

Auch der Auftritt des Typen mit der falschen Pistole und das Abbrennen von Mr. Mitchells Wohnwagen treiben die Spannung etwas höher. Das Telefonat mit Dr. Benchfield ist eigentlich auch interessant, leider aber sehr schwer anzuhören. Es rauscht und knackt so in der Leitung, dass man sich stattdessen lieber die Ohren zuhören will.

Die Idee, Loreen eine Drohbotschaft zu schicken, mag ich sehr. Manchmal muss man die Verbrecher eben reinlegen, um sie dingfest zu machen. Durch den Y-Tick der Familie ist Zoey natürlich die logische Wahl, aber vor dem Gespräch mit Dr. Benchfield habe ich persönlich sie nicht verdächtigt.

Alles in allem finde ich die Folge gut aber nicht so gut wie erhofft. Die Geschichte um den alten Zirkus, die Legende der Gaukler und die Nachfahrin, die zurückkehrt und ihr „Erbe“ zurückwill, finde ich grundsätzlich großartig. Die Folge ist auch nicht langweilig oder zu vorhersehbar. Allerdings hätte man die ganze Geschichte deutlich besser in Szene setzen können und die Zirkusatmosphäre hätte auch deutlich besser sein können. Deshalb ist das für mich nur eine Folge im oberen Mittelfeld.

Fazit: 7 von 10 Punkten


@Mangobanane

Mir war die Folge ehrlich gesagt zu kurz. Ich hätte gern noch mehr Ermittlungen und noch ein paar Wendungen und Spannungsspitzen gehabt, oder halt eine andere Handhabung der Geschichte. Aber zu lang fand ich die 70 Minuten jetzt nicht… Kratzend
06.02.2023 17:13

Schlapfel
Blauer Töröö


images/avatars/avatar_1363-3128.png

Dabei seit: 02.10.2023
Beiträge: 108
Spiel-Beiträge: 0

1. Experte: Die drei ???
2. Experte: TKKG
3. Experte: Fünf Freunde


Bewertung von Schlapfel:

Ich wusste noch, dass mir das Buch damals nicht gefallen hat, aber ich hatte die Folge wohl noch nicht gehört. Mich interessiert das Zirkusthema ebenfalls nicht besonders, allerdings mochte ich vergangen Zirkusfolgen auch also ist es jetzt nicht so dass daraus nichts werden kann.

Schafft Minninger es, diese Story zu retten? Spoiler: Nein!
Alles hier ist nur meine Meinung und mich hat die Folge leider ziemlich aufgeregt, Man hätte sie auf jeden Fall kürzen müssen und leider wurde sie eher verlängert. Von 40 Tracks sind fast 30 für die Katz, weil nichts passiert.

+ für Santiago Ziesmer, einfach ein sehr guter Sprecher, von dem ich gern mehr in der Folge gehört hätte
+ spätestens bei der Zuckerperlen-Szene mit Zoey kam bei mir ein bisschen Jahrmarkt Stimmung auf, dazu beigetragen haben auch die Zirkusmusiken, leider die einzigen guten in der Folge.
+ der Täter ist ein Character der vorkommt und kein völlig unbekannter.

- Intro? Warum dauert das so lange um irgendwohin zu kommen?
Die Dialoge sind arg schlimm, nicht nur, dass man alles zweimal gesagt bekommt, sondern man lernt auch kaum Neues. Und das nicht weil wir es mit einem sonderlich komplexen Fall zu tun haben.
"Diese Leute... sie reisen mir nicht hinterher... ich reise ihnen voraus... diese leute... sind mein problem..." Pause um Pause.
Man hat das Gefühl Dittert wusste selbst nicht wirklich wohin das gehen soll und versuchte im Nachhinein irgendetwas draus zu machen.

Zitate die Lust auf mehr machen bis Track 10:
Bob: "Also wir können keinen Fall erkennen."
Bob: "Ist das'n Fall? Das ist kein fall!"
Justus: "Doch!"


- Erst Ende track 9 erfahren wir was eigentlich gestohlen wurde.
- Ende Track 10 geht es dann endlich los mit den "Ermittlungen".
- Ende track 13 passiert zum ersten Mal etwas in dieser Episode!

- Off-Screen Verfolgungsjagd mit Peter, Off-screen damit man nicht zu gespannt ist als Hörer.
- Selbst die ??? sind zwischendrin so gelangweilt, dass sie lieber den „Fall“ links liegen lassen wollen um einen entlaufenen Hund zu suchen.
- Der Moment in dem die alte Frau auftaucht hätte viel gruseliger umgesetzt werden können.
- Die Legende der Gaukler: "eine düüüstere Geschichte. Eine, die uns den Namen gab, der finstere Stern, eine Geschichte voller Unheil." –> man denke daran wenn man dann später die Auflösung hört.

- Was machen wir jetzt? Den ersten Schauplatzwechsel! Zurück nach Rocky Beach an den PC.

Spoiler für den Diebstahlfall (die ersten 30 (!) Tracks)
Der komplette Diebstahlfall ist nicht echt, es ging einfach nur um Werbung. Warum kein Plakat aufhängen stattdessen? Selbst der zweite Diebstahl ist fake und wurde nur von einem Bewerber beim Zirkus begangen. Großartig.

- Bei Track 31 gibt es den ersten großen Spannungsmoment, leidern nur kurz.
- "Kann's noch heftiger werden Leute?" Ja kann es auf jeden fall! Wird es aber leider nicht
- "die Legende der zwei Lebenden und der drei Toten. Ein musterstück der zirkusfolklore." die Legende ist fad.
Das Musterstück der Zirkusfolklore
Die drei Gründer sind einfach so gestorben, nicht ermordet und der Zirkus wurde verkauft. Ab und an taucht wohl eine Omi auf und warnt die Zirkusleute vor Unheil und alle machen sich ins Hemd. Sie haben Angst vor einer wahrscheinlich sehr alten Frau. Kein Werwolf, kein Geist, kein Vampir, eine alte Frau. Man bedenke dass zu der Zeit als es zum ersten Mal passiert ist (vor 50 Jahren) die Frau so um die 90 gewesen wäre (140jahre jetzt -50früher). Als ich meine 90 jährige Omi besucht hab, hab ichs auch überlebt.

- Auflösung beginnt bei track 35 (!) also der eigentliche Fall ist unfassbar kurz, dafür ist der Diebstahl-Fall 30 Tracks lang. Man stelle sich vor Dittert hätte im Zeichen der Schlangen geschrieben, ein Fall in dem es ernsthaft um Intrigen/Lügen geht.
Spoiler für den Täter
Meine Erwartungen waren so niedrig dass ich ernsthaft in Betracht gezogen habe, dass Zoey am Ende den Direktor heiratet wie es damals ihre Oma wollte um den Zirkus zu bekommen. Also immerhin passiert das hier nicht.


Zitat der Folge: - "Was war das?" "Ein Muff." jo, muffig ist auch die Folge.

m.M.n. ist JEDE beliebige Zirkusfolge von ???, ???Kids, FünfFreunde und TKKG besser als diese hier. Es passiert praktisch nichts, Spannung wird meistens im Keim erstickt und wäre Justus mittendrin aufgewacht und hätte gerufen "oh es war wohl alles nur ein Traum!" Wäre ich nicht weniger enttäuscht gewesen.

2/10 Punkten für Santiago und das bisschen Zirkusstimmung das zwischendrin aufkommt.
09.11.2023 17:44

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:

Hörspiel-Paradies » Die drei ??? » Bereits erschienene Hörspiele » Hörspiele » 198 - Die Legende der Gaukler
Hörspiel-Paradies | 10.08.2010 | Impressum | F.A.Q.
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH